Wissenschaftliche Studien

Mehr als 600 wissenschaftliche Studien, die in den letzten 30 Jahren an über 250 Universitäten und Forschungseinrichtungen in 33 Ländern der ganzen Welt durchgeführt wurden, belegen die positiven Wirkungen der Transzendentalen Meditation. Diese Forschung dokumentiert den grossen Nutzen Bewusstseins-basierter Bildung für Schüler und Studenten: 0

Wachstum der Intelligenz - höherer IQ

Studenten der Maharishi University of Management in Iowa, USA, die regelmässig das Programm der Transzendentalen Meditation ausübten, wurden über zwei Jahre mit der Studentengruppe einer anderen Universität verglichen.
Die meditierenden Studenten zeigten im Gegensatz zur Kontrollgruppe ein deutliches Wachstum an Intelligenz und der Fähigkeit, schnelle Auswahlentscheidungen zu treffen.
Referenzen: 1. Personality and Individual Differences 12 (1991): 1105-1116. 2. Perceptual and Motor Skills 62 (1986): 731-738. 3. The Journal of Creative Behaviour 19 (1985): 270-275. 

 0

Verbesserte schulische Leistungen

Schüler der Mittelstufe zeigten nach einjähriger Ausübung der Transzendentalen Meditation gemäss des in USA standardisierten IOWA-Begabungstestes eine hochsignifikante Zunahme ihrer schulischen Leistungen in Mathematik und Deutsch. Eine deutliche Leistungssteigerung wurde auch in einer zweiten Studie bei Oberschülern festgestellt, die an einem Bildungstest teilnahmen. Eine dritte Untersuchung ergab, dass die Anzahl der Monate und Jahre, in der die Schüler die Transzendentale Meditation ausgeübt hatten, signifikant mit ihren schulischen Leistungen korrelierte, unabhängig vom jeweiligen IQ der Schüler.
Referenzen: 1. Education 107: 49-54, 1986. 2. Education 109: 302-304, 1989.


0

Abbau von Ängsten

Eine statistische Meta-Analyse, die an der Stanford Universität, USA, von allen zu diesem Zeitpunkt bekannten Studien (insgesamt 146 unabhängigen Arbeiten), erstellt wurde, ergab, dass die Wirkung der Transzendentalen Meditation im Hinblick auf die Beseitigung von Angst deutlich besser war als die von anderen Meditations- und Entspannungstechniken. Dies Ergebnis erwies sich als hochsignifikant. Die Analyse konnte auch nachweisen, dass die positiven Ergebnisse nicht auf eine subjektive Erwartungshaltung der untersuchten Personen, eine Voreinstellung des Forschungsleiters oder die Versuchsmethodik zurückzuführen waren.
Referenz: Journal of Clinical Psychology 45: 957-974, 1989.

0

Rückgang von Alkohol- und Drogenkonsum

In insgesamt 24 Studien konnte gezeigt werden, dass durch Ausübung der Transzendentalen Meditation Konsumabhängigkeiten und Drogenmissbrauch markant zurückgehen. In der hier genannten Untersuchung wies eine Gruppe TM-Ausübender im Vergleich mit einer Gruppe nichtmeditierender Personen nach 19 Monaten einen deutlichen Rückgang bei den in der Grafik aufgeführten  Substanzabhängigkeiten auf, während die Kontrollgruppe nur geringfügige Veränderungen zeigte.
Referenzen: International Journal of the Addictions 12 (1977): 729-754. American Journal of Psychiatry 131 (1974): 60-63. International Journal of the Addictions 26 (1991): 293-325.